„Hallo und Hilfe!“ oder aus Asahel’s Leben

Asahel 240312a
Liebe Mama! Bitte hol mich hier ab, irgendetwas läuft hier seit neuestem nicht mehr nach meinem Geschmack:
heute morgen um 6.20 Uhr springt das Herrchen aus dem Bett und verkündetet, er geht joggen und nimmt uns mit. Zuerst haben wir uns ja gewundert, weil wir in letzter Zeit nicht mehr laufen waren (Herrchen hatte Faulfieber), also auf gings. Wir sind bei schönstem Sonnenaufgang und tollen Termperaturen losgelaufen und durften sogar frei laufen, was sonst wegen der Hasen schon mal verboten ist. Gleich am Anfang sind Jappi und ich dann mal die Hasen wecken gegangen, wofür wir uns natürlich eine Rüge eingehandelt haben. Jappi, der Streber ist dann brav bei Herrchen gelaufen, während ich als Vorhut immer zu hin und zurück gelaufen bin. Also bin ich heldenmäßig quasi die dreifache Strecke gelaufen.
Dann haben wir es aber doch nicht mehr ausgehalten und sind am Rhein noch mal auf Pirsch gegangen. Gab die 2. Rüge , was mich als Rudelchef natürlich nicht so beeindruckt. Das Herrchen ist auch einfach immer weiter gerannt, der hätte ja auch auf uns warten können, oder? Na ja, auf jeden Fall sind wir eine gute 3/4 Stunde so durch die Gegend gewetzt. Ich fand das ja auch super, aber jetzt bin ich total fertig, während der Jappi hier einen auf unterfordert macht. Außerdem sind Herrchen und Frauchen in letzter zeit wieder so schrecklich konsequent und beharren auf die Einhaltung der Kommandos. Manno, die nerven total!! Ich hab der Wilma auch schon versucht zu erklären, dass ich jetzt das Zepter übernehmen kann, aber die will das auch nicht! Was soll ich denn jetzt machen? Um meine Position zu verdeutlichen, hab ich mich jetzt erst mal gemütlich auf die Rückenlehne des Sofas gepflanzt, frei nach dem Motto: der König trohnt über seinem Volke!
Asahel 240312b
Der Sessel in der Diele steht ja auch günstig, da kann ich dann das Geschehen durch die Haustür beobachten und lass meinen Soldaten Jappi patroulieren. Wenn ich es mir so recht überlege, hab ich ja doch eigentlich alles noch gut im Griff und meine Leute funktionieren ganz gut.
Obwohl die ja behaupten, ich wäre ganz schön anstrengend. Versteh ich gar nicht, ich hab doch nur meinen eigenen Kopf (hihi).
Asahel 240312c
Hab´s mir noch mal überlegt und bleib doch erstmal noch bei meiner Chaosfamilie. Meld mich dann wieder und wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende! Ich geh jetzt schlafen, damit ich nachher zu neuen Schandtaten bereit bin.
Tschüssi
euer Asahel
PS: Vielen Dank für das kleine schwarze Monster, das uns immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Mit den beiden Knallköppen wird´s nie langweilig. Liebe Grüsse Michaela und Christoph mit Wilma und Jappi
Dieser Beitrag wurde unter Asahel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.